www.lohas-pr.de

 

folge uns einfach...

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

LOHAS-Studie

Montag, den 08. März 2010 um 15:33 Uhr

Hier erfahren Sie mehr über die Powerkonsumenten des 21. Jahrhunderts. Wer sind die LOHAS und wie "ticken" sie?


Ein neuer Lebensstil, der sich um Gesundheit und Nachhaltigkeit zentriert, beschreibt DIE Powerkonsumenten der Zukunft. Schon heute werden mehr als ein Drittel der Bevölkerung der westlichen Länder zu den LOHAS (Lifestyle of Health and Sustainability) gezählt. Und die Chancen stehen gut, dass es mittelfristig die Hälfte der Bevölkerung sein wird.

Diese Studie erläutert:

* Zukunft der Lebensstile: Was zeichnet diesen neuen Lebensstil aus, wo liegen seine Wurzeln, was unterscheidet das LOHAS-Phänomen von der herkömmlichen Zielgruppen-Schematik? In Kapitel 1 skizzieren wir für Sie die gesellschaftlichen Trends und Settings, die für die Entstehung des LOHAS-Trends vor allem verantwortlich zu machen sind.

* Zukunft der Arbeit: Inwiefern verändert die Lebensstil-Revolution der LOHAS unsere Arbeitswelt? Welche neue Bedeutung bekommt Arbeit angesichts des Wertewandels, der von den LOHAS angetrieben wird? In Kapitel 2 zeigen wir Ihnen, dass die LOHAS nicht nur ein Stil- oder Lebensstil-Phänomen sind, sondern auch die Arbeitswelt verändern.

* Best Practice: Auf welchen Märkte funktioniert der LOHAS-Trend bereits – und wie verändert dieser Trend die Märkte? Kapitel 3 macht die Probe aufs Exempel. An ungezählten Beispielen erläutern wir Ihnen, wie der LOHAS-Lifestyle auf Märkte und Branchen einwirkt.

* Future Markets: Was sind die NEUEN Märkte, die mittel- oder langfristig mit den LOHAS Geld verdienen werden? Kapitel 4 zeigt einige sozioökonomische Szenarien auf: Wo leben die Konsumenten von morgen, wie sehen zukünftige Standorte aus, die die anspruchsvolle LOHAS-Klientel erreichen möchten? Wie verändert neo-ökologisches Denken unsere Industrien?

* Strategie-Briefing: Wir stellen für Sie die wichtigsten Merkmale des LOHAS-Lebensstils zusammen und entwickeln für Sie eine Idee, wie Sie die LOHAS zielsicher ansprechen können. Kapitel 5 fast last but not least noch einmal die acht Grundregeln für die LOHAS-Kultur zusammen. Sie sollen Ihnen helfen, das komplexe Phänomen besser zu begreifen und konkret in Ihrem alltäglichen Business umzusetzen.

Wenn Sie mehr wissen wollen, dann klicken Sie hier: LOHAS-Studie des Zukunftsinstituts

 

Share
 

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Zeitkonserven

Geschrieben von: Steffen Ball Montag, den 08. März 2010 um 15:00 Uhr

Es gibt sie doch noch! Kleine Läden mit Charakter! Und passend dazu auch noch ein interessantes Buch!

Buch-Tipp: Zeitkonserven – Frankfurter Traditionsgeschäfte

zeitkonserven

 

Share
 

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Das Märchen vom grünen Riesen

Montag, den 08. März 2010 um 14:53 Uhr

Sie pusten gigantische Mengen CO2 in die Luft - und wollen sich trotzdem ein grünes Image geben: Deutschlands Konzerne machen passend zum Klimagipfel in Kopenhagen auf öko. Dabei fällt die Scheinheiligkeit der aufwendigen Werbekampagnen selbst Laien auf.

Der Stromkonzern RWE geht seit Neuestem auf Kuschelkurs und versucht mit einem sanften Riesen zu werben. Ganz dem Motto

verpflichtet: Hauptsache grün!

Den ganzen Artikel gibt es hier: Spiegel-Artikel

image-41323-galleryV9-kkmc

Share
 

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Beste Nachhaltigkeitsmarke? Pro und Contra

Geschrieben von: Anja Kirig Donnerstag, den 11. Februar 2010 um 11:50 Uhr

Benutzerbewertung: / 7
SchwachPerfekt 

Bildschirmfoto_2010-02-11_um_12.40.34Gestern wurden im Rahmen einer Gala im Bayerischen Hof in München die erfolgreichsten Marken in Deutschland mit den best brands-Awards ausgezeichnet. Die Sonderkategorie 2010 lief unter dem Namen „Beste Nachhaltigkeitsmarke bei Entscheidern“ und Platz 1 belegte Henkel, gefolgt von Linde und BMW. In der Kategorie wurden ausschließleich so genannte Meinungsbildner befragt, Selbstständige, Freiberufler, leitende Angestellte sowie Beamte im höheren Dienst und zwar nach der Anziehungskraft der Marken bzgl. Umweltorientierung, Ressourcenschonung, Soziales Engagement, Mitarbeiterverantwortung und Umweltorientierung des Angebotes.

In wie weit es sich bei konventionellen Unternehmen um grüne Vorreiter oder grüne Schwindler handelt

Share
 

Seite 13 von 18